Handy kontrolle bei kindern

Contents

  1. Google Family Link: App zur Kinder-Überwachung
  2. Was taugen Kontroll-Apps für die Sicherheit von Kindern? - Digital - Verbraucher - WDR
  3. 2. Screen Time Kindersicherung
  4. Login/Benutzerkonto-Feld
  5. Die ​8 besten, kostenlosen Kindersicherungschutz-Apps für Android in 2017

Heute gibt es fast nur noch Smartphones als Telefone. Vielleicht sollte man deshalb sagen, dass der permanente Internetzugang das Hauptproblem ist. Ja, bis zu einem gewissen Alter. Eine Rechtsanwältin aus Rostock zum Beispiel empfiehlt, den Kindern erst ab 14 Jahren einen mobilen Internetzugang zu gewähren.

Eine aktuelle Studie besagt, dass fast alle Zehnjährigen schon online sind. Zu welchen Problemen führt das in ihrem Alltag? Auffällig ist, dass Kommunikation nur noch über das Handy oder das Internet funktioniert. Dadurch wird direkte Kommunikation mit Gestik und Mimik immer weniger. Es entstehen dann auch viele Missverständnisse, weil Nachrichten schnell geschrieben sind, die dann falsch interpretiert werden. Haben Sie in ihrer Arbeit auch schon ernsthafte Probleme mit Gewaltvideos kennengelernt?

Dabei ging es um den Tschetschenienkrieg und es wurde gezeigt, wie jemand geköpft wird. Das war wirklich hartes Material.

Google Family Link: App zur Kinder-Überwachung

Ich habe mir das auch selbst nicht angeguckt, als ich es geschickt bekam. Wir haben diesen Fall dann der Polizeiprävention übergeben, weil geklärt werden musste, wie dieses Video in die Hand von Sechstklässlern kommen kann. Auch das Thema Cybermobbing ist immer wieder in den Schlagzeilen. Sie sehen da aber einige Missverständnisse? Es ist oft so, dass jede Beleidigung und jede unangemessene Nachricht gleich als Mobbing bezeichnet wird. Oft kommen dann Eltern zu uns mit der Aussage: Wenn wir dann aber mit den Kindern darüber sprechen, wie das zustande kam, hat es oftmals eine gegenseitige Wechselwirkung gehabt.

Beispielsweise wurde ein Konflikt, der in der Klasse vorher real passiert ist, über das Internet weitergetragen. Durch WhatsApp-Gruppen ist es ganz einfach, da mal eine Aussage zu schreiben, weil man das Gegenüber nicht sieht und auch nicht sieht, wie verletzt das Gegenüber ist. Das sehen wir auch bei der ganzen Diskussion um Flüchtlinge. Es ist ganz einfach, in Facebook einen Spruch zu schreiben ohne darüber nachzudenken, wie verletzend und rassistisch das eigentlich ist.

Was taugen Kontroll-Apps für die Sicherheit von Kindern? - Digital - Verbraucher - WDR

Es geht auch immer wieder um Netiquette, also die Anstandsregeln im Netz. Müsste das mehr im Unterricht behandelt oder sogar zu einem Schulfach gemacht werden? Wir haben das Fach "Skills". Dabei geht es auch um soziale Kompetenzen, die geschult werden sollen. Natürlich ist alles, was jetzt im Internet passiert, auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Teilweise ist der Umgang miteinander wesentlich rauer und härter geworden.

2. Screen Time Kindersicherung

Das ist ein schwieriges Thema. Wenn man misstrauisch ist, sich Sorgen macht, das Kind sich vielleicht zurückzieht und der Erwachsene ein schlechtes Bauchgefühl hat, sollte man das vielleicht machen - aber gemeinsam mit dem Kind. Natürlich sollte das nicht hinter dem Rücken passieren, denn dadurch wird sich das Vertrauensverhältnis nicht verbessern. Folgende Funktionen können Überwachungs- Apps haben:. Die ständige virtuelle Begleitung der Kinder bietet nur vermeintlich Sicherheit.

Login/Benutzerkonto-Feld

Anbieter von Ortungs-Apps appellieren an die Urangst der Eltern, ihre Kinder könnten entführt oder von Sexualtätern misshandelt werden. Kriminologen geben aber zu bedenken, dass gerade bei Kindesmissbrauch die Täter in den meisten Fällen aus dem Umfeld der Opfer stammen. Auch bei Entführungen sei die Sicherheit trügerisch, weil Täter die Geräte entsorgen könnten. Die Kinder sollten also besser zu selbstständigen Persönlichkeiten erzogen werden, die nicht mit Fremden mitgehen und die wissen, dass sie sich an bestimmte Regeln halten müssen. Auch nach Ansicht des Kinderschutzbundes tragen solche Apps nicht zur Sicherheit bei, sondern erzeugen im Gegenteil eine Atmosphäre der Angst.

Demnach vermitteln Eltern ihren Kindern damit das Gefühl, in einer besonders gefährlichen Welt zu leben, die ständige Kontrolle erfordert — was nicht der Realität entspricht. Um ein starkes Selbstbewusstsein zu entwickeln, brauchen Kinder Privatsphäre, unkontrollierte Freiräume und die Chance, unbeobachtet Fehler zu machen, die sie selbst wieder ausbügeln.

Die ​8 besten, kostenlosen Kindersicherungschutz-Apps für Android in 2017

Aber auch viele Eltern empfinden es als Druck, das Kind ständig überwachen zu müssen, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Experten raten überwiegend von sogenannten Parent-Control-Apps ab — zumal Kinder spätestens im Teenager-Alter kreative Lösungen fänden, um sich der Kontrolle der Eltern zu entziehen. Insofern lautet der Rat, auf Augenhöhe mit den Kindern zu sprechen, heikle Situationen, wie sie auch im Internet auftreten können, zu trainieren und die Kinder zu begleiten.

So bekommen Eltern in der Regel mit, wenn sich etwas verändert oder nicht in Ordnung ist. Schwierigkeiten in der Erziehung lassen sich mit Technik nicht kompensieren. Mit rasender Geschwindigkeit entwickelt sich die moderne Elektronik - und damit auch unser Alltag. Hier finden Sie alle Beiträge zur digitalen Revolution. Sie befinden sich hier: Neuer Abschnitt Eltern wollen für ihre Kinder nur das Beste: Folgende Funktionen können Überwachungs- Apps haben: Bestimmte Orte werden per GPS definiert.